Sunday, November 27, 2022
HomeOutsourcingWeshalb Diversität, Gleichberechtigung und Inklusion wichtig für kleine Unternehmen sind

Weshalb Diversität, Gleichberechtigung und Inklusion wichtig für kleine Unternehmen sind


Diversität, Gleichberechtigung und Inklusion sind wichtige Faktoren in der Geschäftswelt und mehr als nur esoterische Ziele der Öffentlichkeitsarbeit. Forschungen zeigen, dass diese Faktoren zusammengenommen sowohl Einfluss auf den Erfolg eines Unternehmens als auch auf seine Beziehung zu einer Zielgruppe haben, da diese Begriffe echte Menschen beschreiben. Bei Unternehmen dreht sich alles um Menschen – vor allem darum, den Menschen mit einem wertvollen Produkt oder Service zu helfen. Deshalb müssen Unternehmen, die erfolgreich wirkungsvolle Dienstleistungen anbieten wollen, eine Vielzahl von Menschen einbeziehen.

Polaroid-Collage für die Videoreihe Bay Made von 99designs, in der vier kleine Unternehmen vorgestellt werden, die von Minderheiten geführt werden
Die Dokumentationsreihe „Bay Made“ wirft einen Blick auf die Schnittstellen zwischen Design, Kultur und Group.

Kleine Unternehmen sind gewisser Maßen bereits eine wichtige treibende Kraft in Sachen Diversität. Sie sind diejenigen, die mit ihren einzigartigen Startup-Ideen den riesigen, homogenen Unternehmen Paroli bieten. Gleichzeitig hat die Mehrzahl der Unternehmen insgesamt nur langsam numerous oder inklusive Praktiken übernommen und es gibt gute Gründe, weshalb das einem Unternehmen letztendlich schaden kann. Um diese Gründe besser zu verstehen, werden wir uns anschauen, wie Diversität, Gleichberechtigung und Inklusion funktionieren und wie sie Unternehmen verbessern.

Was Diversität, Gleichberechtigung und Inklusion tatsächlich bedeuten

Diversität, Gleichberechtigung und Inklusion sind häufig verwendete Begriffe, die manchmal synonym verwendet werden. Tatsächlich bezieht sich jeder dieser Begriff auf einen bestimmten Aspekt, um ein Unternehmen zu einem einladenderen und erfolgreicheren Ort für alle Beteiligten zu machen:

  • Diversität: Repräsentation mehrerer demografischer Gruppen verschiedener Menschen
  • Gleichberechtigung: Sicherstellen, dass numerous Menschen Chancen wahrnehmen können
  • Inklusion: Anpassung der Umgebung und Kommunikation, damit numerous Menschen sich gesehen und gehört fühlen
Inklusive Design-Illustration verschiedener Frauen für ein von einer Frau geführtes Startup-Unternehmen
Design von Fe Melo

Auch wenn jeder dieser Begriffe eine eigene Bedeutung hat, müssen sie zusammenarbeiten. Diversität ist beispielsweise oftmals der erste Schritt, führt aber nicht zwangsweise zu den anderen beiden Schritten. Ein Unternehmen muss noch einen Schritt weiter gehen, um der Tatsache gerecht zu werden, dass Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen unterschiedlich kommunizieren und unterschiedliche Hindernisse überwinden müssen, um ihre Ziele zu erreichen – sei es die Nutzung eines Produkts oder um befördert zu werden. Diese drei Konzepte sind mehr als nur Punkte, die es abzuhaken gilt – sie müssen zusammen auf konkrete Maßnahmen hinarbeiten.

Eine Illustration von mehreren verschiedenen Personen auf einem Tandem
Design von Asael Varas

Wer genau sind nun diese diversen Menschen, von denen wir reden?

Diversität basiert in der Regel auf demographischen Gruppierungen. Forschende der Harvard Enterprise Evaluate unterscheiden zwischen angeborener Diversität (Faktoren, die sich auf die Identität beziehen wie z. B. Ethnie, Alter, Geschlechtsidentität, sexuelle Orientierung und Begabung) und erworbener Diversität (Faktoren, die von Erfahrungen im Leben abhängen, wie z. B. Bildungshintergrund und Einkommen).

Unternehmen können Diversität, Gleichberechtigung und Inklusion sowohl intern als auch extern umsetzen. Bei der internen Umsetzung wird unter anderem sichergestellt, dass die Belegschaft eines Unternehmens divers ist und durch Gleichberechtigung und Inklusion unterstützt wird. Auf ähnliche Weise stellt ein externer Ansatz sicher, dass Unternehmen gute Beziehungen zu allen Teilen der Kundschaft aufbauen und wissen, auf wen sie es abgesehen haben und wie sie mit ihnen sprechen.

Der Einfachheit halber werden wir uns in diesem Artikel größtenteils auf „Inklusivität“ beziehen, aber denke daran, dass alle drei Dinge notwendig sind und zusammenarbeiten.

Sechs Vorteile, die Diversität, Gleichberechtigung und Inklusion Unternehmen bieten

Da wir nun wissen, was diese Begriffe bedeuten, können wir über ihre Zwecke sprechen. Welchen Nutzen bieten Diversität, Gleichberechtigung und Inklusion kleinen Unternehmen?

1.  Authentizität und Vertrauenswürdigkeit

Diversität und Inklusivität signalisieren sowohl potenziellen Angestellten als auch der Kundschaft, dass sie darauf vertrauen können, dass das Unternehmen sie unterstützt. Menschen wenden sich an ein Unternehmen, um ein Downside zu lösen, sei es eine notwendige Dienstleistung oder die Erfüllung eines Auftrags. Und Inklusionsbemühungen sind der direkteste Weg, um zu zeigen, dass ein Unternehmen über die kulturelle Kompetenz verfügt zu verstehen, dass Probleme nicht für alle Menschen gleich sind. Die Kundschaft nimmt diese Bemühungen zur Kenntnis: Eine aktuelle Studie von Microsoft hat gezeigt, dass mehr als die Hälfte ethnischer und geschlechtlicher Minderheiten eher inklusiven Marken vertrauen.

Illustration von ineinander verschränkten Händen in verschiedenen Hauttönen vor einem blauen Hintergrund mit verschnörkelten Linienzeichnungen
Illustration von Shwin

2. Vielfältige Unternehmen erreichen eine breitere Zielgruppe

Daraus folgt, dass Unternehmen, die sich darum bemühen, auf numerous Zielgruppen einzugehen, diese Zielgruppen erweitern – schließlich sprechen sie mehr Menschen an.

Und es gibt Daten, die dies unterstützen: Einem Bericht der Harvard Enterprise Evaluate zufolge ist die Wahrscheinlichkeit, dass numerous Unternehmen ihre Märkte erweitern, um 70 % höher. Dies ergibt durchaus Sinn, angesichts der Tatsache, dass 48 % der Gen Z nicht-weiß ist, im Gegensatz zu 28 % der Babyboomer. So kann Inklusion auch eine Maßnahme sein, ein Unternehmen zukunftssicher zu machen.

3. Inklusive Unternehmen bestärken die Group

Die Menschen betrachten lokale Unternehmen als Teil ihrer Group. Das erklärt, weshalb 76 % der Kunden und Kundinnen sich sehr bemühen, diese zu unterstützen. Daher ist es für ein kleines Unternehmen wichtig, durch numerous Einstellungspraktiken zu zeigen, dass es auch wirklich aus echten Menschen aus der Group besteht. Darüber hinaus übernehmen viele kleine Unternehmen eine aktive Rolle in ihren Nachbarschaften durch Spenden und finanzielle Förderungen.

4. Numerous Perspektiven führen zu Innovationen

Einer der größten Nachteile, immer wieder auf dieselben Stimmen zu hören, ist, dass man immer dieselben altbackenen Ideen zu hören bekommt. Im Gegenzug dazu erweitern numerous Perspektiven den Horizont eines Unternehmens und führen zu größeren Innovationen. Das liegt daran, dass unterschiedliche Menschen unterschiedliche Lebenserfahrungen haben und die Lösungen ihrer Probleme auf diesen basieren. Zufälligerweise gibt es eine klare Verbindung zwischen Inklusion und guten Entscheidungen: Eine Studie von Folks Administration hat ergeben, dass 87 % der Unternehmen, die Inklusionsbemühungen in ihren Entscheidungsprozess einfließen lassen, besser performen.

3D-Illustration von Kollegen in einer Vorstandssitzung, umgeben von Symbolen
Illustration von art_drawer

5. Inklusive Unternehmen bekommen besseres Private

Unternehmen, die keine einladende Umgebung schaffen, werden es naturgemäß schwer haben, Leute zu finden, die für sie arbeiten. In einer Umfrage von Glassdoor gaben 76 % der Arbeitssuchenden an, dass numerous Einstellungspraktiken ein wichtiger Faktor bei ihrer Suche sind.

Natürlich hört Diversität nicht beim Einstellen auf: Ein Unternehmen muss sich nachhaltig um Inklusion und Gleichberechtigung bemühen. Der Vorteil ist, dass Menschen in inklusiven Umgebungen grundsätzlich glücklicher sind: Eine Studie der Deloitte College ergab, dass 83 % der Millennials, die an der Studie teilnahmen, sich mehr auf der Arbeit engagierten, wenn sie sich einbezogen fühlten.

6. Integrität bringt höhere Gewinne mit sich

Unternehmen, die nicht divers sind, teilen ihren Wohlstand nicht honest auf. Leider zeigen genügend Daten, dass Arbeitslosigkeit unter Menschen mit Behinderungen, Schwarzen und lateinamerikanischen Menschen sowie im Ausland geborenen Menschen überproportional höher ist. Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit, eingestellt zu werden, bei Männern doppelt so hoch wie bei Frauen – unabhängig davon, wer die Einstellung vornimmt. Unternehmen, die mehr numerous Menschen engagieren, helfen nicht nur dabei, diese systemischen Ungleichheiten umzukehren, sie machen auch im Schnitt mehr Gewinn. Laut einer Studie von Bersin by Deloitte verdienen Unternehmen mit diversen Groups 2,3 Mal mehr professional Arbeitskraft. Und diese Unternehmen können sich sicher sein, dass diese Gewinne traditionell schlechter gestellte Menschen unterstützen.

Drei Schritte, mit denen Unternehmen diverser und inklusiver werden können

Auch wenn ein diverses, gleichberechtigtes und inklusive Unternehmen klare Vorteile hat, ist die naheliegende Frage: Wie wird ein Unternehmen tatsächlich inklusiver? Es gibt keine allgemeingültige Lösung für alle Unternehmen, aber da Initiativen für Diversität, Gleichberechtigung und Inklusion immer mehr zum Commonplace werden, haben sich einige allgemeine Strategien herauskristallisiert. Die folgenden Schritte können alle Unternehmen befolgen, um eine einladendere Umgebung zu fördern.

1. Sammle Suggestions von diversen Communitys

Jeder Fortschritt in Richtung Inklusion beginnt damit herauszufinden, wen dein Unternehmen möglicherweise ausschließt –wer additionally eventuell nicht bei deinem Einstellungsprozess, in deinem Advertising und in deinen Bemühungen, barrierefrei zu sein, berücksichtigt wird. Dies erfährst du am einfachsten, indem du den Communitys zuhörst, denen dein Unternehmen dient.

Kunden und Kundinnen werden Suggestions in Type von Bewertungen, Social-Media-Kommentaren, Forenbeiträgen und direkten Beschwerden hinterlassen. Auch wenn es möglicherweise eine Reihe von Faktoren gibt, die zu einem negativen Kommentar führen, ist es wichtig, zwischen den Zeilen zu lesen, inwiefern der Hintergrund der Individual Einfluss auf ihr Erlebnis gehabt haben könnte. Deshalb können demografische Indikatoren bei Bewertungen Aufschluss darüber geben, ob es innerhalb von Bevölkerungsgruppen bestimmte Reaktionsmuster gibt.

Illustration der Person, die am Schreibtisch auf einem Video-Anruf mit verschiedenen Menschen. Rosa, lila und blaugrüne Töne.
Illustration von bmp design

Anonyme Umfragen sind ein weit verbreiteter Weg, um Suggestions (und manchmal harte Wahrheiten) von Menschen zu erhalten, die ansonsten kein Suggestions geben wollen. In diesen Umfragen werden oftmals Aussagen präsentiert, bei denen die Teilnehmenden angeben müssen, ob sie ihnen zustimmen oder sie ablehnen. Zu den Themen, mit denen man Inklusivität messen kann, gehören Fragen wie, ob die Angestellten sich am Arbeitsplatz unterstützt fühlen, ob ihre Meinungen respektiert und gehört werden und ob ihre Arbeit wertgeschätzt wird.

Manche kleine Unternehmen haben Probleme damit, diese Umfragen durchzuführen, da sich bei einer kleinen Belegschaft Anonymität schwer garantieren lässt. In diesem Fall müssen diese Unterhaltungen eventuell einfach von Angesicht zu Angesicht stattfinden. Die Führungskräfte werden an ihrer zwischenmenschlichen Kommunikation arbeiten müssen, um sicherzustellen, dass sie aufgeschlossen sind und zuhören können, ohne Groll zu empfinden. Ebenso sollte die Belegschaft neben ihren direkten Vorgesetzten eine neutrale Anlaufstelle haben, um ehrliches Suggestions zu geben.

Außerdem ist es eine gute Idee, einen professionellen DEI-Advisor („Range, Fairness, Inclusion“) zu engagieren. Auch wenn es hilfreich sein kann, Mitglieder der Group anzuhören, ist es nicht ihre Aufgabe, dein Unternehmen inklusiver zu machen. Darüber hinaus arbeiten Interessenvertretungen regelmäßig mit Unternehmen an Inklusion.

2. Lege dich auf einen handlungsorientierten Plan fest

Ein Plan zur Förderung von Diversität und Inklusion muss um ein konkretes Ziel herum entwickelt werden. Einfach „diverser und inklusiver“ zu werden, ist zu allgemein, um wirkungsvoll zu sein. Wen möchtest du besser einbeziehen und warum? Welche Indikatoren verraten dir, ob du dabei erfolgreich bist oder nicht?

Asymmetrische Galerie von nichtbehinderten Menschen, die gemeinsam ein Video erstellen, und einer Person mit Behinderung, die an einem Laptop arbeitet
Designs von Fe Melo und yokunen

Ein Plan für mehr Diversität, Gleichberechtigung und Inklusion sollte Einzelheiten darüber enthalten, was du erreichen möchtest und welche Teile deines Unternehmens sich ändern sollen. Markenbilder, die Kommunikation und sogar das Produkt selbst müssen eventuell mithilfe inklusiven Designs angepasst werden. Und da Diversität und Inklusion fortlaufende Verpflichtungen sind, sollte der Plan regelmäßige Checkpoints für Bewertungen, Suggestions und Neubewertungen enthalten.

Die Entwicklung einer Strategie zu mehr Diversität, Gleichberechtigung und Inklusion magazine zwar das gesamte Unternehmen und außenstehende Communitys betreffen, allerdings sollte eine bestimmte Individual oder ein Crew für die Umsetzung der Strategie verantwortlich sein. Das stellt sicher, dass die Initiativen jederzeit im Mittelpunkt stehen, da die Verantwortung klar delegiert wird.

Illustration von Menschen, die Schrauben und Muttern vor einem Hintergrund aus kugelförmigen Mustern ordnen
Design von Alona Shlapak

Auch Trainingsprogramme sind wichtig. Inklusion ist nicht nur eine Angelegenheit zwischen Führungskraft und Belegschaft oder Unternehmen und Kundschaft. Die gesamte Belegschaft muss mit der Inklusionsstrategie des Unternehmens vertraut sein und auf ihre Interaktionen untereinander und mit der Kundschaft achten.

Viele Unternehmen geben eine öffentliche Erklärung zu ihren Plänen ab, neue Geschäftspraktiken einzuführen, um den Bedürfnissen einer Group gerecht zu werden. Das ist zwar nicht immer notwendig, kann aber ein guter Weg sein, um Transparenz zu demonstrieren und zu zeigen, dass du bereit bist, Verantwortung zu übernehmen.

3. Lerne vom Erfolg anderer inklusiver Unternehmen

Diversität, Gleichberechtigung und Inklusion sind im Grunde ein Prozess, der Menschen zusammenbringt. Deshalb sollten Unternehmen, die diese Praktiken übernehmen, nicht für sich allein arbeiten. Sie sollten stattdessen ihre Storys teilen, über die Veränderungen, Erfolge und Misserfolge verschiedener Initiativen nachdenken und anderen Unternehmen Ressourcen zur Verfügung stellen, damit diese in ihre Fußstapfen treten können.

Die Videoreihe „Bay Made“ bietet eine solche Gelegenheit. Diese Dokumentationsreihe stellt vier von Minderheiten geführte kleine Unternehmen in der San Francisco Bay Space vor und zeigt, welchen Einfluss ihre numerous Sichtweise auf ihre Unternehmenspraktiken hat. Im Laufe der vier Folgen erzählen die Inhaber und Inhaberinnen der Unternehmen ihre Geschichte, was sie antreibt und welche verschiedenen Herausforderungen sie sie mithilfe ihrer Group überwunden haben. Für diese Unternehmen sind Diversität und Inklusion mehr als nur Unternehmenssprech: Für sie sind sie Teil des Alltags und ein intrinsischer Teil dessen, wer sie als Unternehmen sind.

Die Dokumentationsreihe „Bay Made“ wirft einen Blick auf die Schnittstellen zwischen Design, Kultur und Group.

Diversität, Gleichberechtigung und Inklusion unterstützen kleine Unternehmen

Der beste Weg, um divers, gleichberechtigt und inklusive zu werden, ist Erfahrung. Auch wenn es sich dabei letztendlich um deine eigene Erfahrung handeln muss, kannst du zu Beginn von der Erfahrung anderer Unternehmen lernen, die diesen Weg bereits gegangen sind.

Inklusive Illustration einer vielfältigen Gruppe von Menschen für ein Verpackungsdesign
Design von VanessaBowman

Dadurch entsteht Diversität und Inklusion zum Teil aus Lernen und zum Teil durch Handeln. Die Videoreihe „Bay Made“ bietet die Gelegenheit zu lernen, wie Minderheiten Unternehmen schaffen, die ihre eigene Kultur repräsentieren und gleichzeitig größeren Communitys Inklusion bieten. Über diese Movies hinaus kann dein kleines Unternehmen das Gelernte auf vergangene Fehler anwenden, umsetzbare Initiativen einführen, Suggestions einholen und diesen Prozess so lange wiederholen, wie es nötig ist, um es richtig zu machen.

Es liegt in der Natur kleiner Unternehmen, Alternativen zu größeren Unternehmen und ihren pauschalisierten Zielgruppen zu bieten. Deshalb gehen kleine Unternehmen und Inklusion Hand in Hand: Beide setzen sich für Individualität ein. Kleine Unternehmen erhalten bereits Unterstützung von ihren diversen Nachbarn und Studien machen deutlich, dass kleine Unternehmen wachsen, indem sie diese im Gegenzug ebenfalls unterstützen.

Du möchtest mehrh inspirierenden Content material?
Dann abonniere unseren YouTube-Kanal!

RELATED ARTICLES

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Most Popular

Recent Comments